Die neu zusammengewürfelte Mannschaft war mit sechs D-Jugend-, einem E-Jugend- und einem Mini-Spieler gegenüber Schweinfurt körperlich klar im Nachteil, welche mit voller Bank angereist waren. Da hieß es Schadensbegrenzung und das wurde mit viel Herz auch von den Spielern engagiert durchgezogen. Schweinfurt zog sein Spiel durch und schickte Geo mit 3:16 in die Kabine. Auch in der 2. Halbzeit sah man kein Land und so endete das Spiel 4:29
B. Vollmuth (2), M. Vollmuth (2), K. Blattner, M. Weber, S. Kiesel, T. Schauer, J. Berninger und L. Jüttner